Der gemeinsame Weihnachtsmarkt zu Gunsten der STERNSTUNDEN beschert heuer auch noch neuen Besucherrekord!

Zum vierten Mal haben mitten im Veldensteiner Forst, am Standort des Forstbetriebes Pegnitz der Bayerischen Staatsforsten, die Jägervereinigung Pegnitz e.V. und die Förster sowie Waldarbeiter der BaySF gemeinsam den zwischenzeitlich schon etablierten Weihnachtsmarkt auf die Beine gestellt. Der Reinerlös wird schon traditionell der Benefizaktion STERNSTUNDEN des Bayerischen Rundfunks gespendet. Knapp 2.000 Besucherinnen und Besucher fanden den Weg in den Veldensteiner Forst. Der heuer auf 10 Uhr vorverlegte Start wurde dem Bedarf vieler Besucher gerecht und sehr gut angenommen. Um 13 Uhr konnten der Vorsitzende der Jägervereinigung Pegnitz, Karl-Heinz Inzelsberger und der Leiter des Forstbetriebes und Hausherr, Frank Pirner, das Pegnitzer Christkind begrüßen. Auch Klaus Bauer, der Kandidat der CSU für den Bayreuther Landrat, stattete der Veranstaltung einen Besuch ab.

Ehrenamtlich viele Stunden vorbereitet und gebastelt

Über 50 MitarbeiterInnen und Mitglieder von Forst und Jägervereinigung stemmten die Großveranstaltung ehrenamtlich. Die vielen, seit Sommer selbst gebastelten, Weihnachtsartikel fanden ebenso reisenden Absatz wie die hausgemachten Marmeladen und Liköre und Plätzchen sowie Honig. Motorsägenschnitzereien, Wildbret, Weihnachtsbäume bis hin zu Mistelzweigen rundeten auch heuer wieder den ganzen weihnachtlichen Bedarf ab, der heuer in zwei Zelten angeboten wurde.

v.l.n.r.: Karl-Heinz Inzelsberger, Vorsitzender der Jägervereinigung Pegnitz e.V., das Pegnitzer Christkind Anna Lottes, Förster Lorenz Wurmthaler als Weihnachtsmann, Förster Werner Schmidt, im Hintergrund Frank Pirner, Leiter des Forstbetriebes

Rundum gut versorgt: Wildburger und Wilderertopf, Bratwürste und Kuchen, Kaffee und fünf Sorten Glühwein und Punsch

Glühwein, Kaffee und eine große Auswahl an selbstgebackenen Kuchen und Torten konnten geschützt vor Wind und Wetter in der weihnachtlich dekorierten und beheizten Halle mit 170 Sitzplätzen verzehrt werden. Für Freunde der herzhaften Genüsse standen Wildburger und Bratwürste zur Auswahl. Der „Wilderer Topf“ mit Brot fand ebenso reißenden Absatz. Die Bläsergruppe der Jägervereinigung Pegnitz sorgte zusätzlich im Forsthof für weihnachtliche Stimmung. Auch der Weihnachtsmann war vor Ort und beschenkte die ganz kleinen Besucher! Auch die Möglichkeit einer Fahrt mit der Kutsche durch den Wald wurde wieder sehr gerne angenommen.

Die Jagdhornbläser unterhielten die Besucher mit Jagdsignalen und Märschen

Der Reinerlös von 7.849,55 EUR lag mit 704,39EUR über dem Rekordergebnis des Vorjahres. Seit Beginn der Zusammenarbeit von Forst und Jägerschaft wurden schon 24.611,81 EUR gesammelt und dem guten Zweck STERNSTUNDEN gespendet. Die Organisatoren bedanken sich ausdrücklich bei allen Besucherinnen und Besuchern für die Treue, den regen Zuspruch und die vielen Spenden!