Hubertusmesse am 8. November

Hubertusgedenken in Breitenlesau

Neben der Jägerinnen und Jägern der Jägervereinigung Pegnitz waren auch viele Gläubige der Pfarrei Hochstahl in die bis auf den letzten Platz gefüllte Filialkirche „Heilige Familie“ nach Breitenlesau zur Hubertusmesse gekommen, um gemeinsam mit den Waidleuten dem Schutzpatron der Jäger zu Gedenken

Um die heilige Messe dem Anlass entsprechend zu gestalten, wurde der Altar mit einem Hirschgeweih und einem aus Holz geschnitzten Kreuz festlich geschmückt.
Im Altarraum wurde der grüne Wald symbolisch mit Buchen-, Fichten- und Kiefernzweigen dargestellt.
Rote Hagebutten, Schlehdornzweige mit Früchten sowie Efeuranken rundeten die Dekoration aus Wald und Flur ab.

hm2

In seiner Predigt appellierte Pfarrer Hans Stiefler an die Verantwortung der Jäger für die Umwelt und Natur, und auch an den verantwortungsvollen Umgang mit den Geschöpfen.

Für die musikalische Begleitung während der heiligen Messe sorgten die Jagdhornbläser aus Pegnitz und Hersbruck. Neben den Bläsern trug auch der Auftritt des Männergesangvereins mit seinen gesanglichen Einlagen während der Messe (u.a. Wer hat dich du schöner Wald) wesentlich zum festlichen Ablauf der Messe mit bei.

Am Ende der Veranstaltung danke der Vorsitzende Karl Heinz Inzelsberger und Pfarrer Hans Stiefler allen Mitwirkenden des Gottesdienstes.

Am Ende des Gottesdienstes wurden die Mitwirkenden von den Gottesdienstbesuchern mit großem Applaus verabschiedet.

Georg Düngfelder

Neuwahlen 2014

Hier die Ergebnisse in Kürze

Vorstand Vertreter
Karl-Heinz Inzelsberger Klaus Herlitz
Elke Grüner
Schatzmeister
Petra Leißner Beate Hofmann
Schriftführer
Thomas Weißlein Thomas Eschbach
Hundereferent
Günther Schmitt Alwin Dannhäuser
Schießreferent
Wolfgang Bauer Thomas Weißlein
Bläserobmann
Leonhard Weidinger Gerhard Seibold
Kassenprüfer
Andrea Hochmuth Werner Lindner

Die Änderungen werden wir sukzessive auf unseren Seiten einpflegen.

Ungewöhnliche Klänge in der Mensa

Jagdhornbläser begleiten die Wildwoche in der Bayreuther Uni Kantine

In dieser Woche wurden die Bayreuther Studenten beim Betreten der Mensa mit ansonsten ungewöhnlicher Musik zum Essen begrüßt. Die Jagdhornbläsergruppe der Jägervereinigung Pegnitz unter der Leitung von Loni Weidinger spielten während der Hauptessenszeit verschiedene Stücke auf dem Fürst-Pless-Horn und dem großen Parforcejagdhorn.

Norbert Ströbel, der Leiter der Uniküche, selbst passionierter Waidmann, hatte sich wieder was Besonderes einfallen lassen. Passend zur Herbstzeit servierte er „seinen Studenten“ eine Woche lang die verschiedensten Wildgerichte. Bei „Hirschkalbsteak in Zartbitterschokoladen-Holundersoße“ oder „Lasagne mit Wildbolognese und Waldpilzen“ lief den täglich im Schnitt 5.500 Essensgästen sicherlich das Wasser im Munde zusammen.

Wildwoche an der Uni 2013

„Jedenfalls gab es Applaus“, so Norbert Ströbel zufrieden. Applaus für die Jagdhornbläser und sicherlich auch für die dargebotenen Gerichte.

Norbert Ströbel will damit nicht nur Abwechslung bei seinen Gerichten bieten, sondern auch Werbung für heimisches Wildbret machen. Ein natürliches Lebensmittel, das nachhaltig erzeugt und genutzt wird und ganz ohne Medikamente und Wachstumsbeschleuniger auskommt.

Mit „Wildschweinpflanzerln auf Orangenwirsing“ schloß die Wildwoche an der Uni am Freitag. Und wird sicherlich auch im nächsten Jahr wiederholt werden.

Jägervereinigung Pegnitz am Jubiläums-Weihnachtsmarkt 2013 mit eigenem Stand vertreten

Am Samstag, den 23. und Sonntag, den 24. November hatte der traditionelle Weihnachtsmarkt im Autohaus Hörl in Pegnitz geöffnet. Ein Jubiläumsweihnachtsmarkt, da dieser bereits zum 20. Mal veranstaltet wurde. Die Idee dazu hatte vor 20 Jahren unser Waidkamerad Hans-Jürgen Groß mit seiner Frau Helga. Die ersten Jahre wurde der Weihnachtsmarkt noch in deren Autohaus Graumüller in Pegnitz aufgebaut.

Nicht ganz so lange, aber sicherlich bereits auch schon zum 10. Mal ist hier auch unsere Jägervereinigung mit einem Stand vertreten.

Hierzu wurden im Vorfeld von vielen fleißigen, meist weiblichen Händen selbstgemachte Liköre, eingelegte Rotweinbirnen, schmackhafte Marmeladen und Holundersirup hergestellt und schön adventlich dekorativ verpackt.

Inzwischen hat sich bei den zahlreichen Besuchern des Weihnachtsmarktes herumgesprochen, dass es bei uns am Stand auch frisches einheimisches Wildbret zu kaufen gibt.

So wurde im Vorfeld frisch erlegtes Wildbret aus verschiedenen Revieren unserer Waidkameraden angekauft und dieses in der Metzgerei unseres Mitgliedes Klaus Lindner fachgerecht zerwirkt und feinsäuberlich verpackt, einvakuumiert und etikettiert. Bereits vor Ende der beiden Tage war das Wildbret von Schwarz- und Rehwild komplett verkauft. Dies lag sicherlich auch daran, dass die freundlichen Damen am Stand den Käufern Tipps für die Zubereitung von Wildgerichten geben konnten.

Weihnachtsmarkt 2013

Wer es herzhaft wollte konnte auch gleich reife Wildsalamis von Rotwild und Schwarzwild, oder auch knackige Wildseufzer kaufen und mitnehmen. Für Unentschlossene standen dazu natürlich Probierhäppchen zur Verfügung.

Für die Jägervereinigung Pegnitz und natürlich damit für alle Jäger war unser Angebot wiederum eine tolle Möglichkeit um Werbung in eigener Sache zu machen und um auf unser hochwertiges Wildbret, das ausschließlich aus der Region stammt und auf natürlichste Weise erzeugt wird, aufmerksam zu machen.

Dank gilt den vielen fleißigen Helfern, die bei der Vorbereitung, beim Auf- und Abbau und natürlich bei der Besetzung des ansehnlichen Standes mitgeholfen haben.