Journal

Jahreshauptversammlung am 3.3.17

Nachdem sowohl der erste Vorsitzende der Jägervereinigung Pegnitz, Karl-Heinz Inzelsberger als auch dessen Stellvertreter Klaus Herlitz krankheitsbedingt nicht an der Jahreshauptversammlung teilnehmen konnten, oblag es unserer weiteren stellvertretenden Vorsitzenden Elke Ermer aus Langenreuth alleine die Zusammenkunft mit Neuwahlen zu leiten. Was sie auch souverän tat.
Ermer ging in ihrem Rechenschaftsbericht auf die 56 Termine ein, die die Jägervereinigung im letzten Jahr zu bewältigen hatte. Höhepunkte waren dieses Mal neben dem Grillfest in der Bärenschlucht auch der erstmals mit dem Forstbetrieb Pegnitz gemeinsam gestaltete Weihnachtsmarkt im Veldensteiner Forst. Alleine diese Veranstaltung brachte einen Reinerlös von über 4.000 € ein, der der Aktion Sternstunden des Bayerischen Rundfunks gespendet wurde. Mit 22 Neumitgliedern erreicht der Mitgliederbestand inzwischen die stolze Anzahl von 325 Mitgliedern.
Georg Bayer informierte über den Stand des Projektes „Naturschule und Schießkino“, bei dem sich die Jägervereinigung Pegnitz im letzten Jahr aufgrund unerwarteter  Kostenerhöhungen vom Vorhaben in der ehemaligen Schule in Kirchenbirkig zurückgezogen hatte. Trotzdem hält man an den Plänen für ein Echtschuß-Schießkino fest, da eine solche Trainingsmöglichkeit nicht nur aufgrund des starken Anstieges bei den Wildschweinen von den Jägern nachgefragt ist. Durch Vermittlung der Landtagsabgeordneten Gudrun Brendel-Fischer fanden hierzu weitere Gespräche mit Entscheidungsträgern und Förderstellen statt. Bayer hofft, der Vorstand kann in den nächsten Monaten einen besser geeigneten Standort für das Projekt präsentieren.
Unsere Schatzmeisterin Petra Leißner konnte von einem erfreulichen Kassenstand berichten. Günther Schmitt verwies auf die zahlreichen Aktivitäten im Hundereferat. So konnte man wiederum bei der Ausbildung von Jagd- und Begleithunden wertvolle Unterstützung liefern. Thomas Weißlein, als Schießreferent berichtete von der Vereinsmeisterschaft und rief dazu auf, das Trainingsangebot noch besser in Anspruch zu nehmen. Die nächste Vereinsmeisterschaft ist übrigens bereits am 13. Mai in Grafenwöhr.

Rudi Adler leitete anschließend die Neuwahlen. Sowohl der erste Vorsitzende Karl-Heinz Inzelsberger als auch dessen Stellvertreter Klaus Herlitz wurden einstimmig für die nächsten drei Jahre wiedergewählt. Als weiterer Stellvertreter wurde neu in dieses Amt Thomas Kürzdörfer gewählt. Die weiteren Funktionen haben zukünftig: Schatzmeisterin Petra Leißner, ihre Stellvertreterin ist Melinda Bayer (neu). Schriftführerin Elke Ermer und Bernd Hünsch als ihr Stellvertreter (beide neu), Hundereferent wie bisher Günther Schmitt, Vertreter Alwin Dannhäuser. Neuer Schießreferent ist Micha Heinz, den Christian Speckner (ebenfalls neu)  vertritt. Bläserobfrau ist zukünftig Ann-Sophie Kraus und deren Vertreter ist Sebastian Hünsch (beide neu).  Die Kasse prüfen zukünftig Werner Lindner und Rudi Adler. Pressereferent bleibt Georg Bayer und Beauftragter für die Jungen Jäger ist zukünftig Christian Leißner.

In neuer Besetzung spielte zum Abschluß die Jagdhornbläsergruppe unter der Leitung von Ann-Sophie Kraus einige Stücke.
Dem Vorstand ist es wichtig zu betonen, dass sein Dank allen ausgeschiedenen Vorstandschaftsmitgliedern und den bisherigen Jagdhornbläsern gilt. Man will dazu den Rahmen der Hegeschau am 29. April in Bieberswöhr nutzen.

 

Wir beim Tag des Holzes am 11.09.2016

Auch in diesem Jahr waren wir wieder mit einer eigenen kleinen Ausstellung zum Thema Jagd beim Tag des Holzes auf dem Gelände der Firma Holzbau Hümmer in Weidensees vertreten. Den ganzen Tag war unsere Ausstellung sehr gut besucht. Die Gäste konnten Fragen zum Thema Jagd stellen und sich mit ausreichend Informationsmaterial versorgen.
img_4319Auch die Waldprinzessin Manja Rohm besuchte zusammen mit Rebekka Reichstein von der anhang1Forstbetriebsgemeinschaft Pegnitz unseren Stand und war davon sehr angetan.
Der Falkner Michael Amschler mit seinem Steinkauz „Elmo“ verweilte einige Zeit bei uns.

2016-09-11-tag-d-holzes-standbesatzung-huensch-huensch-amschler-otto-inzelsberger

Unser Vorsitzender Karl-Heinz Inzelsberger bedankte sich beim Betzensteiner Hegegemeinschaftsleiter Christian Otto und seinen Helfern Christian Leisner, Heiko Küfner, Bernd und Sebastian Hünsch, Thomas Kürzdörfer und Klaus Herlitz für die gelungene Öffentlichkeitsarbeit.

Dressurprüfung 2016

Nach vielen Wochen intensiver Vorbereitung zeigten jetzt acht Jagdhunde und zehn Begleithunde ihr erlerntes Können und bestanden die Dressurprüfung.

Günther Schmitt, der für die Hundeausbildung bei uns verantwortlich ist, äußerte sich sehr zufrieden über die Leistungen der geprüften Hunde und bedankte sich beim ersten und zweiten Vorsitzenden des Schäferhundevereins Pegnitz Waldemar Dressel und Horst Zrenner, die wieder das Vereinsgelände auf der Fischelhöhe in Pegnitz für die Ausbildung zur Verfügung gestellt haben. Außerdem konnte Schmitt den Bezirksvorsitzenden des Bayrischen Jagdverbandes und für das Jagdhundewesen in Bayern verantwortlichen Prof. Dr. Hartmut Wunderatsch sowie unseren ersten Vorsitzenden, Karl-Heinz Inzelsberger begrüßen.

Beim Dressurlehrgang geht es darum absolut gehorsame und wesensfeste Hunde auszubilden. Dies zeigte sich dann in anspruchsvollen Prüfungsfächern, bei denen sich zum Beispiel die Hunde auf Kommando blitzschnell hinlegen müssen und selbst wenn der Hundeführer über seinen Hund mehrfach steigt und dabei in die Hände klatscht nicht aufstehen dürfen.

Wir bieten diese Dressurlehrgänge nicht nur für Jagdhunde an, sondern helfen damit auch Nichtjägern bei der Gehorsamsausbildung ihrer Hunde.

Dressur2016

Bei den Jagdhunden erzielten sechs Hunde den ersten und zwei Hunde den zweiten Preis. Tagessieger wurde die Deutsch Drahthaarhündin Mona vom Mühlbachtal, geführt von Josef Willner.
Bei den Begleithunden erzielten sieben den ersten und drei den zweiten Preis. Bester Hund war hier der Schäfer Mix Oskar von Betty Arnold.
Karl-Heinz Inzelsberger und Günther Schmitt bedankten sich in ihren Abschlußworten bei allen Helfern während der Ausbildung und bei den Prüfungsrichtern.

 

Begleithunde
Jagdhunde

Oberfränkische Meisterschaften im jagdlichen Schießen

Unser Waidkamerad Hans Donhardt aus Pottenstein ist oberfränkischer Meister 2016 mit der Kurzwaffe

Mit Hans Donhardt aus Pottenstein stellen wir den diesjährigen Bezirksmeister in der Kurzwaffendisziplin, der bei den oberfränkischen Meisterschaften des Bayerischen Jagdverbandes in Drügendorf ermittelt wurde.

sk_inzUnser Vorsitzender Karl-Heinz Inzelsberger wurde Vizemeister in der Langwaffendisziplin. Er startete in der Altersklasse und krönte seine Leistung mit einer fehlerfreien Fünfzehnerrunde im Skeetschießen auf Wurfscheiben.

Immerhin den vierten Platz in der Schützenklasse konnte Klaus Herlitz aus Kirchenbirkig erreichen und Heiko Küffner aus Oberölschnitz errang einen achtbaren zwölften Platz.

Anschließend wurden unter allen Teilnehmern Sachpreise verlost. Und Heiko Küffner konnte dabei noch den Haupttreffer, ein nagelneues Aimpoint Leuchtpunktvisier mit nach Hause nehmen.