Dressurprüfung 2015


Unser 17-wöchiger Hundeführerlehrgang endete mit der Dressurprügung am 19. Juli.

Bei „durchwachsenem Wetter“ starteten wir um ca. 8:30 Uhr mit den Prüfungsfächern für Begleithunde und Jagdhunde. So stellten sich elf Jagdhunde und sechs Begleithunde und deren Führer der Prüfung.

Vor der Preisvergabe um 14:00 Uhr begrüßte Vorsitzender Karl-Heinz Inzelsberger neben den „Prüflingen“ seine Vorstands-Kollegen und zahlreiche Zaungäste nochmals offiziell. Er bedankte sich besonders bei den Richtern (Raimund Eckert, Franz Fellinger, Rainer Maisel, Daniel Roth, Reiner Schmidt  und Claus Schwager) und natürlich beim Schäferhundeverein Pegnitz, dessen Gelände wir für die Ausbildung und Prüfung nutzen durften. Besonderer Dank geht hier an Familie Kläning, die nicht nur am Prüfungstag bestens für Verpflegung gesorgt haben.
Waldemar Dressel, Erster Vorstand des Schäferhunde-Vereins bedankte sich für die angenehme Zusammenarbeit. Wohl einzigartig sei die gemeinsame Ausbildung von Jagd-und Begleithunden in Kooperation von Jägern und Rassehunde-Führern, zumindest in Nordbayern.
Günther Schmitt, unser erster Hundereferent dedankte sich im Anschluss bei „seiner Mannschaft“ für die geleistete Arbeit im Hundeführerlehrgang. Für die Jagdhunde geht die Ausbildung ohne Unterbrechung bis zur Brauchbarkeitsprüfung noch weiter. Auch den Richtern ist man besonders dankbar. Standen sie doch wie auch in den Vorjahren unentgeltlich quasi auf Abruf zur Verfügung.
Alle Hunde haben bestanden, so konnten den Führern die entsprechenden Urkunden ausgehändigt werden.

15_dressur_jh

Bei den Jagdhunden gab es insgesamt fünf mal den Ersten Platz.

[table]
Rang,Hund,Führer,Punkte
1,Deutsch Kurzhaar "Hanna von der Königsleite",Ilona Inzelsberger,80
2,Jagd-Terrier "Emba vom Grenzkamm",Ann-Sophie Krause,78
3,Deutsch Wachtel "Mira vom Wildererstein",Andreas Münch,77
[/table]

Bei den Jagdhunden können wir auch noch ein Novum verkünden: Nach neuer Prüfungsordnung des Bayerischen Jagdverbandes können Bracken und Schweißhunde, die nicht im Apportieren ausgebildet wurden, in Alternativ-Fächern geprüft werden.

– 100 Meter pirschen, frei bei Fuß
– 100 Meter folgen auf der Führerfährte
– 5 Minuten ablegen am Rucksack

Hier konnte Peter Schießer mit seiner „Bella vom Weisachtal“ erfolgreich getestet werden.

 

15_dressur_bh

Bei den Begleithunden gab es vier Erste Plätze.

[table]
Rang,Hund,Führer,Punkte
1,Rhodesian Ridgeback "Okambara Isimanga Zwanga A.C.",Irina Holzheu,76
1,Labrador "Hanna Leenie von der Rabenleite",Marga Speckner,76
3,Flat-Coated Retriever "Cherie my best Friend",Astrid Jung,74
[/table]